home >> Uploads in das Usenet

Uploads in das Usenet

Uploads von Dateien, die größer als 50 MB sind und deshalb in ein Multipart Posting aufgeteilt werden müssen, sollten sorgfältig vorbereitet werden. Hier wird Schritt für Schritt erklärt, wie Sie ein Multipart Posting vorbereiten, hochladen und die NZB erstellen, die Sie auf einer Webseite zum Download bereit stellen können.

Dateien vorbereiten

Ich möchte 2 Versionen des gerade erschienen Open Office 3 in das Usenet stellen. Die Version für Windows und die Version für Linux.

Als erstes schreibe ich eine nfo zu diesem Posting. Ich lege eine neue Textdatei an.

 

 

Mit Rechtsklick auf eine leere Stelle des Explorers öffnet sich das Kontextmenü. Daraus wähle ich Neu/Textdukument.

 

Anlegen einer NFO

 

Ein Doppelklick auf die neue Datei öffnet den damit verknüpften Editor, in den ich eine kurze Erklärung zu diesem Posting schreibe.

 

 

Das Usenet kann keine Umlaute oder andere deutsche Sonderzeichen darstellen. Achten Sie darauf, wenn Sie etwas schreiben, was ins Usenet soll.

 

Die neue Textdatei braucht noch den passenden Namen und die richtige Dateiendung. Entweder mit einem langsamen Doppelklick auf den Dateinamen oder mit dem Kontextmenü "Umbenennen" kann ich der Datei den gewünschten Namen geben. Sollte Ihr PC keine Dateiendungen anzeigen, dann springen Sie kurz zu dieser nfo-Anleitung, da ist erklärt, was Sie ändern sollten.

 

 

Ich habe der NFO einen Namen gegeben und die Dateiendung in .nfo abgeändert.

Mehr brauche ich nicht, jetzt kann Open Office verpackt werden.

Eine Datei mit WinRar in Mutiparts verpacken

Ein Rechtsklick auf die Datei öffnet wieder das Kontextmenü, diesmal wähle ich "Zu einem Archiv hinzufügen." Würde ich stattdessen die zweite Option wählen

"Zu "OOo_3.0.0_Win32Intel_install_wJRE_de.rar" hinzufügen", würde WinRar ohne weitere Nachfrage mit dem Verpacken beginnen. Doch dann bekäme ich ein Archiv mit 148 MB. Ich will aber Open Office in Teile splitten, die möglichst genau 50 MB groß sein sollen.

Wollen Sie weitere Dateien in das Rar-Archiv packen, legen Sie am Besten vorher einen Ordner an, in den Sie alles reinschieben, was verpackt werden soll und packen dann den gesamten Ordner.

 

 

Nach einem Klick auf die erste Option öffnet Winrar ein Dialogfeld:

 

 

Außer dem Dateinamen und den Standarteinstellungen ist hier noch nichts eingetragen. Den Dateinamen könnte ich noch ändern, doch das möchte ich nicht.

 

Ich möchte 50 MB große Einzelteile. Da meine WinRar Version die Angabe der zukünftigen Dateigröße in Byte erwartet, muss erst mal der Taschenrechner her.

Ein Kilobyte ist 1024 Byte, ein Megabyte ist 1024 Kilobyte

Also rechne ich 1024x1024, damit habe ich die Bytes für ein Megabyte. Das ganze mal 50 ergibt 52428800 Bytes. Diese Zahl trage ich in das Feld "In Teile aufsplitten (Byte)" ein.

 

Man kann sich die Rechnerei auch sparen. Neuere WinRar Versionen als meine akzeptieren auch die Angabe 50 MB oder 50MB statt der Anzahl der Bytes.

 

 

Weitere Parameter brauche ich nicht einzustellen.

Ich bestätige mit OK und WinRar beginnt mit seiner Arbeit.

 

 

Trotz schneller "Kiste", Dual Core mit 2 Gigabyte Arbeitsspeicher, wird das Verpacken einige Minuten dauern. WinRar schnappt sich dazu alle freien Systemressourcen, wenn Sie ihn nicht anweisen, seine Arbeit im Hintergrund zu erledigen. Dann wird das Verpacken natürlich auch etwas länger dauern, aber Sie können am Computer weiter arbeiten.

 

WinRar ist fast fertig. Sie sehen, wie die einzelnen, 50 MB großen Dateiteile entstehen. Alles ist verpackt. Da liegen nun 2 Teilarchive à 50 MB auf der Festplatte und ein kleineres mit dem Rest der Datei.

 

Nun kommt der nächste Schritt der Upload Vorbereitung, das Erstellen von Sicherungsdateien mit Quickpar.

Dazu geht es hier weiter auf Seite 2 der Upload-Anleitung.

 

Uploads in das Usenet Seite 1 >> Seite 2 >> Seite 3 >> Seite 4