home >> Newsreader

Newsreader

Newsreader gibt es für Anfänger, Fortgeschrittene und Experten. News Reader gibt es für Downloads aus dem binären Usenet oder für die aktive Teilnahme am Text Usenet.

 

Usenet Clients gibt es beispielsweise von UseNeXT, usenet.nl und Firstload

Ein Usenet Client unterstützt besonders Anfänger im Usenet durch viele Assistenten sowohl bei der Suche nach Downloads wie auch direkt beim Download.

 

Einen anderen Weg geht easynews. Dafür braucht man noch nicht einmal einen Client, die Downloads werden über eine Webseite ausgesucht und angefordert.

 

 

Der Usenet Guide hilft bei der Auswahl des passenden Newsreader bzw. Clients.

UseNeXT, usenet.nl und Firstload

Hallo UsenetUseNeXT war der erste Usenet Anbieter, der einen eigenen Client entwickelt hat. In Zusammenarbeit mit hunderten aktiver User wird der Client fortlaufend verbessert.

 

Firstload brachte einige Jahre später einen eigenen Client heraus, der auch stetig verbessert wird.

 

usenet.nl ist der jüngste Anbieter eines eigenen Clients.

 

Ein Usenet Client unterscheidet sich in wesentlichen Merkmalen von einem Newsreader.

 

Der echte Newsreader bezieht alle Informationen ausschließlich direkt aus dem Usenet, genauer gesagt von dem News-Server, mit dem der Newsreader verbunden ist. Dadurch bleibt man unabhängig von einem Usenetanbieter.Viele Newsreader bieten zusätzlich eine Suchfunktion, sei es über eine eigene Usenet Suchmaschine oder über integrierte, kostenlose Suchmaschinen.

 

Die vielen Assistenten, die Suchfunktion, die Bildervorschau und viele andere Komfortfunktionen eines Usenet Clients können nicht unmittelbar aus dem Usenet gespeist werden, dafür sind eigene Server zuständig, womit man sich allerdings auch abhängig von dem Usenetanbieter macht, der den Client entwickelt hat.

 

Gemeinsam haben News Reader und Usenet Clients, dass man sich aus dem riesigen Angebot des Usenet zunächst einmal passende Newsgroups aussuchen muss, weil nicht das gesamte Usenet durchsucht wird.

 

Mit einem Usenet Client wird das etwas erleichtert, weil Newsgroups zu Kategorien zusammengefasst sind und man sich in jeder Kategorie einige Newsgroups aussuchen kann.

 

Besonders der Anfänger, der angesichts von weit über 100.000 Newsgroups, davon alleine gut 5000 in der besonders begehrten binären Hierarchie des Usenet überfordert ist, wird durch das Angebot von Kategorien bei der Auswahl von Newsgroups unterstützt.

 

Als blutiger Anfänger sollte man sich auf jeden Fall mal die Angebote der drei Usenet Anbieter, die einen Usenet Client zur Verfügung stellen, ansehen. Die drei Usenet Anbieter mit einem eigenen Client bieten, ebenso wie viele andere Usenet Provider, einen kostenlosen Testzugang. Wird der Testzugang nicht rechtzeitig vor Ablauf der Testzeit gekündigt, verpflichtet man sich automatisch zu einem Vertrag über eine Laufzeit zwischen einem Monat und einem Jahr.

 

Deshalb nicht vergessen, wenn man doch lieber zu einem anderen Usenet Provider möchte, den Testzugang rechtzeitig zu kündigen.

easynews

easynews geht einen ganz anderen Weg.

 

easynewsMan benötigt keinen Client, sondern lediglich die Zugangsdaten, mit denen man sich auf der Webseite von easynews einloggen kann.

 

Hier hat man eine bequeme Suchfunktion, bei Bildern und Videos sogar mit einer Thumbnail Vorschau und kann ebenso einfach, wie man das von einer Webseite gewohnt ist, Downloads anfordern.

 

Eine Besonderheit sind die "Rollover Gigs" sowie die Möglichkeit, beispielsweise wegen eines Urlaubs oder Krankheit den Usenet Zugang vorübergehend zu pausieren. Rollover Gigs bedeutet, dass ein im Vormonat nicht verbrauchtes Volumen nicht verloren gegangen ist, sondern dem aktuellen Monat gutgeschrieben wird.

 

Also ein sehr faires Angebot!

 

Ergänzt werden kann der Download über die Webseite durch eine sowohl in der Menge als auch im Tempo unbegrenzte Flatrate, um große Dateien mit einem normalen Newsreader schnell aus dem Usenet laden zu können. Im besten Tarif von easynews ist die Flatrate bereits enthalten.

Newshosting

5 Sterne

 

Der Usenet Client von Newshosting ist meiner Meinung nach das Beste aus zwei Welten, einerseits ein auch für blutige Anfänger geeigneter Usenet Client, andererseits kommen auch Experten damit sofort zurecht. Integrierte Usenet Suchmaschine, Bildervorschau usw.

 

Das Ganze kombiniert mit einer sehr preiswerten, unlimitierten Flatrate, nur $ 9,99 monatlich, das sind weniger als acht Euro.

 

Deutsch

Windows, Mac und Linux.

 

Hier geht es zur Anleitung: Newshosting Anleitung

Einfache Newsreader für Anfänger

Newsreader für Anfänger gibt es sowohl als klassische Newsreader als auch, besonders einfach zu bedienen, Newsreader, bei denen man sich die Downloads entweder über integrierte, kostenlose Usenet Suchmaschinen als auch über den Import von NZB-Dateien von externen Usenet Suchmaschinen bzw. NZB-Boards zusammenstellt.

 

Ein Newsreader, der nur über integrierte oder externe Usenet Suchmaschinen bedient wird, ist zwar ganz besonders einfach in der Handhabung, doch beschränkt man sich selbst auf das, was über Usenet Suchmaschinen gefunden werden kann.

 

Klassische Newsreader für Anfänger können selbstverständlich ebenfalls NZB Dateien importieren, bieten darüber hinaus aber die Möglichkeit, sich aus tausenden Newsgroups die Newsgroups zu den eigenen Interessen herauszusuchen, um unabhängig von einer Usenet Suchmaschine auf dem Laufenden zu bleiben, was sich dort tut.

 

Denn, mit einer Usenet Suchmaschine findet man zwar alle Dateien und Textnachrichten, in denen der gesuchte Begriff in der Betreffzeile vorkommt, doch alles übrige bleibt verschlossen. Das stimmt so jedoch nicht ganz, denn mit der Usenet Suchmaschine Binsearch kann man sich die Inhalte vieler Newsgroups anzeigen lassen und direkz in der Newsgroup seine Downloads zusammenstellen. Es gibt jedoch keine Usenet Suchmaschine, die sämtliche Newsgroups auch nur in der binären Hierarchie des Usenet durchsuchen würde. Die ca. 500 populärsten Newsgroups werden allerdings von allen Usenet Suchmaschinen durchsucht.

 

Newsreader für Anfänger unterscheiden sich von den Newsreadern für Fortgeschrittene und Experten hauptsächlich durch die Optionen, mit denen der Inhalt einer Newsgroup gefiltert werden kann.

 

Sowohl Newsreader für Anfänger als auch Newsreader für Experten bringen Komfortfunktionen mit, die Downloads besonders einfach machen. Bei den Newsreadern für Experten und auch bei einigen Newsreadern für Anfänger kann man diese Komfortfunktionen auch abschalten.

 

Die meisten Newsreader, egal, ob nur über Suchmaschinen bedient, für Anfänger oder Experten, überprüfen von sich aus einen Download auf Vollständigkeit, reparieren, soweit möglich und erforderlich, einen Download und packen Zip- und RAR-Archive auch gleich aus.

 

 

 

Newsreader für Anfänger, die nur über Usenet Suchmaschinen bedient werden.

 

alt.binz

(Shareware, Englisch) Windows

 

Dieser Newsreader war mal eine gute Alternative zu Newsreadern mit integrierten, eigenen Usenet Suchmaschinen. In alt.binz sind nämlich mehrere kostenlose Usenet Suchmaschinen integriert, so dass Downloads nicht über den Umweg NZB Datei, sondern direkt aus dem Newsreader angefordert werden konnten.

 

Das letzte Update fand 2009 statt. Seit 2012 sind die nach wie vor kostenlosen Usenet Suchmaschinen in der Basisvariante nicht mehr integriert, sondern werden erst nach einer „freiwilligen“ Spende in Höhe von mindestens Euro 17 freischaltet.

 

alt.binz ohne integrierte Usenet Suchmaschinen ist praktisch wertlos. Da ist Sabnzbd eine deutlich bessere und leichter zu bedienende Alternative.

 

Denn den klassischen Umgang mit dem Usenet, den der kostenlose Grabit gut beherrscht, hatte alt.binz ohnehin noch nie geboten.

 

Da ich eine Geschäftspolitik mit „freiwilligen Spenden“ nicht unterstütze und auch nicht bereit bin, nur um eine Anleitung schreiben zu können, eine „freiwillige Spende“ zu leisten, deshalb nur diesen Kommentar und keine Anleitung.

 

alt.binz

 

 

SABnzbd

(Open Source) Windows, Linux, Mac

 

SABnzbd ist kostenlos und sehr einfach zu bedienen, Usenet Suchmaschinen sind in SABnzbd jedoch nicht integriert.

 

Wenn man sich mit einer Usenet Suchmaschine oder einem NZB Board die gewünschten Downloads ausgesucht hat, werden die NZB Dateien automatisch importiert und der Download gestartet.

SABnzbd überprüft anhand von Prüfsummen- und Reparaturdateien, sofern sie zum Download dazu gehörten, automatisch den Download auf Vollständigkeit und repariert gegebenenfalls. Anschließend wird der Download ausgepackt oder zusammengefügt, im Download Ordner liegt der fertige Download.

 

SABnzbd Anleitung

 

 

 

Klassische Newsreader für Anfänger

 

 

Grabit

(Freeware, Englisch) Windows

 

Sehr guter Newsreader für Anfänger, der automatisch Downloads überprüft, repariert und auspackt.

 

Grabit Anleitung

Newsreader für Fortgeschrittene und Experten

Newsreader für Fortgeschrittene und Experten können alles, was auch Newsreader für Anfänger können, bieten jedoch mehr Optionen.

 

Diese Newsreader sind hauptsächlich dazu gedacht, sich in den Newsgroups, die man ausgesucht hat, möglichst problemlos orientieren zu können. Deshalb bieten sie eine ganze Reihe Filterfunktionen an, mit denen man innerhalb einer Newsgroup leichter finden kann, wonach man sucht.

 

Beispielsweise kann man nach Begriffen aus der Betreffzeile suchen. In einer Newsgroup mit vielen Bildern kann man beispielsweise nur die Bilder anzeigen (Suchbegriff: . jpeg oder .jpg) lassen oder umgekehrt die Bilder ausschließen und stattdessen beispielsweise nur RAR Dateien anzeigen lassen. Man kann das Alter oder die Größe eines Postings einschränken und und und.

 

Filterfunktionen Newsreader

 

Man kann sich wahlweise alle Dateien in der Newsgroup anzeigen lassen oder stattdessen nur Binärdateien oder umgekehrt nur Textdateien. Vor allem das Letztere ist sehr angenehm, wenn man aus einer Themen Newsgroups nicht nur etwas herunterladen möchte, sondern auch aktiv mit eigenen Beiträgen an der Newsgroup teilnehmen möchte.

 

Das Usenet ist schließlich nicht einfach nur ein Download Paradies mit Milliarden von Angeboten zu praktisch jedem Thema, sondern immer noch eine Kommunikationsplattform, die in dieser Form einmalig ist. Das merkt man ganz besonders in Newsgroups zu bestimmten Softwareprogrammen. Es gibt beispielsweise eine ganze Subhierarchie für 3-D Software. In dieser Subhierarchie werden selbstverständlich ebenso wie in einem Forum Diskussionen geführt und Bilder ausgetauscht, darüber hinaus jedoch auch Mods und andere selbst geschriebene kleine Hilfsprogramme, Pinsel für den Photoshop und Ähnliches mehr zum Download angeboten. Das geht weit über die Möglichkeiten eines Forums hinaus.

 

Man muss mit einem Experten Newsreader natürlich nicht aktiv am Usenet teilnehmen, doch im Gegensatz zu den einfacher gestrickten Newsreadern kann man das. Mit einem Newsreader, der nur über integrierte oder externe Usenet Suchmaschinen bedient wird, ist eine aktive Teilnahme am Usenet ebenso ausgeschlossen wie sich meist kleinere Newsgroups zu seinen eigenen Interessen oder Hobbys auszusuchen.

 

Newsleecher (Shareware, Englisch)

bei Usenet Experten sehr beliebt. Der Newsleecher macht die Suche innerhalb der Newsgroups sehr einfach durch seine vielen Filterfunktionen und mit seinen Download-Optionen kann man auch gut Ordnung im Downloadordner halten. Für Anfänger nur bedingt zu empfehlen-

 

News File Grabber (Shareware, Deutsch und Englisch)

Der News File Grabber gehört sowohl zu den Klassikern als auch zu den Newsreadern mit Komfort-Funktionen. Etliche Assistenten erleichtern den Umgang mit dem Usenet, doch kann man die Hilfsfunktionen auch abschalten und hat dann einen klassischen Newsreader.

Newsreader für die aktive Teilnahme am Text Usenet

Ein Newsreader für die aktive Teilnahme am Text Usenet muss ganz andere Voraussetzungen mitbringen als ein Newsreader, mit dem man sich hauptsächlich in binären Newsgroups bewegt.

 

Denn die anspruchsvollen Newsreader für binäre Newsgroups bringen zwar eine ganze Reihe Filterfunktionen mit, so dass man sich beispielsweise auch nur Text Dateien anzeigen lassen kann und auch selbst problemlos auf Diskussionsbeiträge antworten oder etwas Neues verfassen kann, doch für den Umgang mit Text Newsgroups sind Newsreader für binäre Newsgroups nicht besonders bequem. Das liegt daran, dass sowohl Textnachrichten als auch Binärdateien als jeweils einzelne Dateien im Download Ordner abgelegt werden. Bei vielen Textbeiträgen im Download Ordner verliert man schnell die Übersicht.

 

Ein Newsreader für Text Newsgroups verwaltet die abonnierten Newsgroups ähnlich wie ein gutes E-Mail-Programm, in dem man diverse Unterordner anlegen, Nachrichten als wichtig oder erledigt kennzeichnen kann und die Nachrichten, auch die selbst verfassten, bequem lesen kann, weil sie in einer eigenen Datenbank des Programms gespeichert und verwaltet werden.

 

Newsreader für Text Newsgroups sind nur bedingt für binäre Newsgroups geeignet. Sie beherrschen zwar ebenso wie die für binäre Newsgroups entwickelten Newsreader zumindest die wichtigsten Codierungen, sind jedoch nur dazu gedacht, mal eine einzelne Binärdatei zwischendurch herunterzuladen, während der Download beispielsweise ganze Bilderserien nicht vorgesehen und deshalb auch sehr mühsam ist.

 

Forte Agent ist ein sehr guter und stabiler Newsreader für Text Newsgroups.

Forte-Agent

gibt es in einer free und einer deutlich besser ausgestatteten Shareware-Variante

Downloadangebote im Usenet

Jeder, der aktiv am Usenet teilnimmt, kann Textbeiträge oder Binärdateien in das Usenet hoch laden.

 

Zunächst gilt es natürlich, diejenigen unter den Milliarden von Dateien im Usenet zu finden, die man haben möchte.

 

Dazu benutzt man entweder eine Usenet Suchmaschine, ein NZB Board, einen Usenet Client oder man sucht sich die passenden Newsgroups aus und holt sich die Header (Betreffzeilen) von seinem News-Server.

 

Es gibt keine feststehenden Standards, wie ein Upload vorbereitet wird, deswegen gibt es auch keine standardisierten Downloads. Kleinere Dateien wie Bilder, mp3 und Ähnliches sind im Usenet in der Regel einzelne Dateien, die man direkt herunterladen kann. Manchmal wird stattdessen eine komplette Serie (Bilder, MP3 und Ähnliches) in einem RAR Archiv verpackt, dazu gibt es dann gelegentlich eine eigene Textdatei oder ein Bild, um schon vor dem Download der Archivdateien einen Eindruck vom Inhalt erhalten zu können.

 

Größere Dateien sind im Usenet fast generell in kleinere Dateiteile gesplittet. Entweder als ein mehrteiliges RAR Archiv oder beispielsweise als avi.001; avi.002 usw.

 

Usenet Clients und Newsreader können mehrteilige RAR Archive, sofern sie nicht Passwort verschlüsselt sind, automatisch auspacken.

 

Gelegentlich braucht man selbst mit einem Usenet Client hin und wieder noch Hilfsprogramme, um nach dem Download die fertige Datei wiederherstellen zu können.

Nützliche Zusatzprogramme

Inzwischen beherrscht praktisch jeder Newsreader die automatische Überprüfung und gegebenenfalls Reparatur von Dateien sowie das automatische auspacken.

 

Trotzdem hat man gelegentlich nicht die erwartete, fertige Datei im Download Ordner, sondern selbst nach dem auspacken eine Ansammlung von RAR- oder Zip-Archiven, weil doppelt gepackt wurde oder eine in viele Teile gesplittete Datei, die nach der eigentlichen Dateiendung mit einem Punkt abgetrennt fortlaufende Nummern hat, beispielsweise avi.001; avi.002 usw. oder sogar ein Bild als Textdatei bzw. eine Datei mit der Dateiendung ntx.

 

Gelegentlich sind RAR Archive auch Passwort verschlüsselt, die können natürlich ebenfalls nicht automatisch vom Usenet Client bzw. Newsreader ausgepackt werden. Man kann sie natürlich auch nachträglich nur auspacken, wenn man das Passwort kennt.

 

Ist ein Video in ein mehrteiliges RAR Archiv verpackt, kann man bereits nach dem Download des ersten Teils anfangen, den Film zu sehen.

 

Für all diese Funktionen braucht man Zusatzprogramme, die sämtlich kostenlos zu haben sind.

Downloads manuell auspacken

Hat man nach dem Download statt der erwarteten, ausgepackten Datei eine Ansammlung von RAR- oder Zip-Archiven, dann muss man manuell auspacken.

 

Es gibt eine gute Alternative zum kostenpflichtigen WinRar, nämlich das kostenlose 7ZIP.

Gesplittete Dateien zusammenfügen

Hat man nach dem Download eine Ansammlung von Dateien mit fortlaufenden Nummern, müssen sie zur endgültigen Datei wieder zusammengefügt werden.

 

Dazu gibt es gute Freeware Programme, für die es hier auch Anleitungen gibt:

 

HjSplit Anleitung

Mastersplitter Anleitung

Usenet Downloads manuell reparieren

Es gibt Sonderfälle, in denen die automatische Reparaturfunktion eines Usenet Clients oder eines Newsreaders versagt.

 

In diesem Fall muss man selbst die erforderlichen Reparaturdateien, sofern im Usenet vorhanden, herunterladen und Überprüfung und Reparatur selbst ausführen.

 

Das macht man mit der Freeware Quickpar für die es hier auch eine Anleitung gibt:

Quickpar Anleitung

NTX Dateien und Binärdateien als Textdatei

NTX-Dateien sind ein glücklicherweise sehr seltener Sonderfall im Usenet, dabei handelt es sich um doppelt codierte Dateien, weshalb man nach dem Download nicht die decodierte, sondern eine immer noch codierte Datei mit der Dateiendung ntx im Download Ordner hat.

 

Außerdem kann es passieren, dass Bilder nach dem Download nicht als Bild, sondern als Textdatei im Download Ordner gespeichert wurden.

 

In beiden Fällen braucht man, um die ursprüngliche Datei wieder herstellen zu können, das Freeware Programm UUDWin

Vorschau von Videos

Normalerweise kann man ein Video erst dann ansehen, wenn die RAR- Archive komplett und unbeschädigt auf der Festplatte sind.

 

Mit dem kleinen Freeware Programm RVS kann man bereits nach dem Download des ersten RAR-Archivs das Video ansehen. So kann man schon während des Downloads das komplette Video sehen und muss nicht warten, bis es komplett heruntergeladen wurde. Achtung, beim Import von NZB-Dateien muss man im Download-Queue die Reihenfolge der Downloads so ändern, das zunächst die erste RAR Datei herunter geladen wird.

 

RVS Videovorschau Anleitung

Ausführbare Dateien aus dem Usenet

Eigentlich versteht es sich von selbst, dass man eine ausführbare Datei, soweit sie nicht aus einer hundertprozentig sicheren Quelle stammt, nicht einfach ungeprüft ausführt.

 

Denn die Datei kann Viren, Trojaner oder andere Schädlinge enthalten. Also entweder mit einem Virenscanner überprüfen, in einem abgesicherten, virtuellen Betriebssystem ausprobieren oder in einer Sandbox starten.

 

Dateien, die erst wenige Tage vor dem Download in das Usenet hoch geladen worden waren, können Viren oder Trojaner enthalten, die der Virenscanner noch gar nicht erkennen kann, weil das Schad-Programm vom Hersteller des Virenprogramms noch nicht erkannt wurde. Inzwischen werden täglich mehr neue Viren verbreitet als noch vor fünf Jahren innerhalb eines Jahres. In einem solchen Fall die datei nach 2-3 Wochen nochmals überprüfen, bevor man sie ausführt.

 

Stattdessen kann man ausführbare Dateien, (Beispielweise Keygens) die nicht installiert werden müssen, in einer Sandbox starten

 

Der direkte Link zu Sandboxie.

Virenscanner und Downloads aus dem Usenet

Die Echtzeitüberwachung sollte sowohl beim Header Download bzw. Update als auch während größerer Downloads aus dem Usenet abgeschaltet werden.

 

Warum?

 

Header sind einfache Textdateien, die keinen Schadcode enthalten können. Binärdateien sind im Usenet nicht als 8 Bit Dateien verfügbar, sondern sind in das 7 Bit Protokoll des Usenet codiert.

Wenn bei einem Header Download jeder einzelne Header vom Virenscanner überprüft wird, wird das mindestens zu einer erhöhten CPU Auslastung führen, es kann sogar sein, dass die Internetverbindungsgeschwindigkeit vom Virenscanner bis auf null herunter gebremst wird, weil er mit der Überprüfung nicht hinterher kommt.

 

Ähnliches gilt für Binärdateien. Solange sie zunächst noch als 7 Bit Dateien vom Newsreader herunter geladen werden, ist eine Überprüfung durch den Virenscanner nicht möglich. Frühestens nachdem der Newsreader die 7 Bit Dateiteile (Segmente), die in einem temporären Verzeichnis des Newsreaders zwischengespeichert werden, decodiert hat, könnte der Virenscanner die Dateien überprüfen. Frühestens deshalb, weil gepackte Dateien von vielen Virenscanner erst nach dem auspacken überprüft werden können.

 

Bis zum auspacken der Datei würde der Virenscanner vergeblich versuchen, den Download auf Schädlinge zu überprüfen. Auch das kann zu einer erhöhten CPU Last oder zum ausbremsen der Internetverbindung bis auf null führen.

 

Deshalb manuelle Überprüfung der Downloads mit den Virenscanner nach dem Download.